Photovoltaik am Steildach

30.09.2022
13:30 - 15:00
Online-Fortbildung

42,00

Enthält 19% MwSt.
Photovoltaik am Steildach

Photovoltaik ist einer der Big Player, wenn es darum geht, die Energiewende zu meistern. Gerade im Kleinen und mit Blick auf unsere Steildächer besteht laut PV-Expertin Lena Kehl dabei noch enormes Handlungspotenzial.

Nächste Online-Fortbildung in:

Preishinweis

Wir weisen unsere Preise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer (19%) aus. Der Netto-Preis bleibt für Sie (gerundet) weiterhin bei 35 Euro.

Format

Online-Live-Fortbildung mit Frage- und Antwortmöglichkeiten

Programm

Ein Ausbau unserer Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach ist nicht nur wünschenswert, sondern im Sinne der Energiewende sogar notwendig – und im Neubau ab 2023 ohnehin verpflichtend. Gerade eine denkmalgerechte Integration von PV und die energietechnische Urbarmachung unserer Steildächer hat dabei oberste Priorität.

„Die PV-Pflicht kommt – nicht nur in Baden-Württemberg. Man kann dann eine gute PV-Anlage haben, die auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist, man kann aber auch viel Geld ausgeben und am Ende auf ein undichtes Dach blicken…“

Die Ingenieurin und PV-Expertin Lena Kehl gibt in diesem kompakten Online-Seminar anhand praxisnaher Beispiele technische, gestalterische und haftungsrelevante Planungstipps rund um die Fragestellungen:

  • Welche veränderten Rahmenbedingungen gelten hinsichtlich der technischen Möglichkeiten?
  • Was gilt es bei der Gebäudeplanung bereits im Vorfeld zu beachten, um eine „gute“ PV-Anlage zu realisieren?
  • Welche Schnittstellen gibt es? (Gesetze, Fachplaner…)

Ein „Blick über den Tellerrand“ fällt außerdem auf das Spannungsfeld Photovoltaik und Blech auf dem Dach.

ZIELGRUPPE

Die Veranstaltung richtet sich an ArchitektInnen, PlanerInnen und Baubeteiligte, die sich auf die anstehende PV-Pflicht vorbereiten und die Energiewende aktiv vorantreiben möchten.

LEARNING

Gute PV-Anlagen, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse der NutzerInnen, sind realisierbar – im Worstcase wurde hingegen ein hohes Investment getätigt und die Anlage funktioniert nicht oder das Dach ist undicht.

Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung

Die Online-Fortbildungen sind bundesweit bei allen Architekten- und Ingenieurkammern gemäß der jeweils gültigen Fortbildungsordnung akkreditiert, sofern Online-Weiterbildung anerkannt wird und Fortbildungsordnungen in den jeweiligen Bundesländern bestehen.

Akkreditierungen der Ingenieurkammern

Baden-Württemberg
Angefragt
Bayern
2 Fortbildungspunkte
Hessen
2 Fortbildungspunkte
Nordrhein-Westfalen
2 Fortbildungspunkte
Rheinland-Pfalz
1 Fortbildungspunkt
Sachsen
Angefragt
Saarland
2 Fortbildungspunkte
Schleswig-Holstein
2 Fortbildungspunkte
Thüringen
2 Fortbildungspunkte

Akkreditierungen der Architektenkammern

Berlin
2 Fortbildungspunkte
Brandenburg
Anerkannt
Bremen
2 Fortbildungspunkte
Mecklenburg-Vorpommern
2 Fortbildungspunkte
Sachsen
Anerkannt
Saarland
2 Fortbildungspunkte
Schleswig-Holstein
2 Fortbildungspunkte
Thüringen
Angefragt
Baden-Württemberg
2 Fortbildungspunkte
Hessen
2 Fortbildungspunkte
Nordrhein-Westfalen
Angefragt
Rheinland-Pfalz
2 Fortbildungspunkte
Niedersachsen
Anerkannt

Fortbildungspunkte & Voraussetzungen

Für die Ausstellung der Teilnahmebestätigung zur Vergabe von Fortbildungspunkten muss die teilnehmende Person nachweislich an der Online-Live-Fortbildung teilgenommen haben. Zum Nachweis werden im Verlauf der Online-Fortbildung zwei kurze Umfragen eingespielt, die von Ihnen in einem bestimmten Zeitfenster beantwortet werden müssen. Die Umfragen dienen lediglich zur Abfrage der Teilnahme und werden nicht weiter ausgewertet oder verwendet. Nur wenn an beiden Umfragen teilgenommen wurde, wird die Teilnahme durch die Ingenieur- und Architektenkammern anerkannt.

Referent:in

Lena Kehl, Dipl.-Ing. (FH), Fachkraft für Photovoltaik (VDE) & European Energy Manager (IHK), Spezialgebiet Photovoltaik

Die freie Beraterin und Dozentin für Photovoltaik am Bauzentrum München beschäftigt sich seit 2010 mit der Materie, seit 2013 auch im eigenen Ingenieurbüro. Dabei befasst sich die Diplomingenieurin vorrangig mit Machbarkeitsüberprüfungen, Einspeisekonzepten, den Planungsphasen, der Vergabe einer qualitätssichernden Baubegleitung sowie der Abnahme von Anlagen. Als Vertreterin der Bayerischen Ingenieurkammer und Mitglied der Sektion München bei der „DGS Gesellschaft für Sonnenenergie“ sowie Mitinitiatorin von „Frau liebt Bau“ und Mentorin des Programms „MINT“ an der Fachhochschule München setzt sich Lena Kehl unter anderem ehrenamtlich dafür ein, ihr Wissen zum Thema Photovoltaik und Unternehmertum aktiv und verständlich erklärt weiterzugeben.